Die Stadtmusik Kloten auf Reisen

Autor: Silvia von Allmen

Samstagabend, zwei Busse der Firma Hess werden mit Gepäck und Instrumenten beladen. Die Stadtmusik Kloten und Begleitpersonen starten zu einer Kreuzfahrt von Venedig nach Izmir und zurück. Die Costa Favolosa ist das riesige Kreuzfahrtschiff, auf dem die über 100 Personen starke Reisegruppe eine Woche lang reisen wird. Für Turi Kunz und sein OK gab es im Vorfeld recht viel zu tun. Beim ersten Abendessen vernimmt die Gruppe mit Bestürzung, dass Turi im Hafengebäude zusammengebrochen ist, und sicher nicht mitreisen kann. Zum Glück stellt sich später heraus, dass es kein Herzinfarkt sondern ein Schwächeanfall war, der ihn an der Reise gehindert hat. Das OK kümmert sich rührend um alles was um die Reisenden zu tun ist.
Die Costa Favolosa ist ein schwimmendes Hotel mit insgesamt 1‘508 Kabinen, 13 Restaurants, 5 Bars, viel Unterhaltungs-Möglichkeiten und einem grossen Wellnessbereich. Mit einer max. Geschwindigkeit von 20 Knoten kreuzt dieser Koloss eine ganze Woche lang mit unserer Reisegruppe im Mittelmeer. Die Reise führt von Venedig nach Bari (Italien), Katakolon (Griechenland), Izmir und Istanbul (Türkei) und Dubrovnik (Kroatien). Wer will kann einen Landausflug buchen oder selber die Gegend erkunden. Das Wetter bleibt die ganze Woche sehr gut. Im Hafen von Dubrovnik sind zum Glück alle Passagiere wieder an Bord, als sich innert ein paar Minuten ein Unwetter zusammenbraut. Der Himmel wird verdunkelt, über der Stadt sieht man eine Windhose, es blitzt und donnert und Regentropfen in der Grösse eines „Fünflibers“ prasseln auf das Deck. Nach ein paar Minuten ist das Unwetter wieder vorbei.
Die Stadtmusik und auswärtige Musikanten haben ein Konzert einstudiert, das sie auf dem Schiff präsentieren wollen. Am Dienstag und Freitagnachmittag sollen die Gäste mit schweizerischen Klängen erfreut werden. Bevor am Dienstag die Probe beginnt, steht der Präsident Alfred Muster sichtlich nervös mitten unter den Musikanten. „Wo um Himmels Willen sind Fahne, Alphorn und die Direktionsstimmen?“ OK-Mitglied Wale Weibel rotiert mit zwei Costa-Helfern. Mit grosser Ruhe und Gelassenheit spazieren die Zwei kurze Zeit später mit dem geladenen Transportwagen in den Konzertsaal. Na ja, da ist wohl nicht schweizerische Pünktlichkeit zu erwarten. Da die Publikation für das erste Konzert nicht wirklich geklappt hat, sind nur ganz wenige Zuhörer im Saal. Beim zweiten Auftritt, am Freitag strömt aber ein grosses Publikum in den Salon Moliere und zeigt sich begeistert von der Darbietung der Stadtmusik. Der grosse Applaus ist der Lohn für den Dirigenten und die Formation.
Im Gegensatz dazu spielen zu später Stunde vier Violinistinnen in einer Bar wunderschöne Melodien von Mozart und kein Mensch nimmt Notiz von ihnen. In der einen Ecke ein Mädchen, das mit dem Barhocker rasend schnell ringsum zwirbelt, in einem grossen Ledersessel schläft quer über den Stuhl hängend ein alter Mann mit offenem Mund und nebenan lachen und plaudern eine Gruppe Italiener.
Der Kapitän Mario Moretta legt am Sonntagmorgen den Riesenkahn wieder ganz sanft in Venedig an und alle kommen froh und heiter nach Hause. Die Befürchtung, dass man seekrank werden könnte, hat sich zum Glück zerschlagen. Die Musikreise der besonderen Art, ein grosses Erlebnis für die Musikanten und alle Begleitpersonen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dem OK der Stadtmusik Kloten.
21.10.2012 SA

Auf der Costa Favolosa

Ein orientalisches Bild

Das Konzert im Salon Moliere auf dem Kreuzfahrt-Schiff

Zurück
Berichte
StartseiteSuchenSitemapDrucken(keine)Ein Artikel zurückEin Artikel vor
Touchscreenmodus einschalten
Touchscreenmodus ausschalten
Vereinsnetz Kloten
powered by Content ONE
Sponsorenanzeige
Werbung